Gesichtsfelduntersuchung

 

Im Verlauf eines Glaukoms (Grüner Star) oder bei verschiedenen Erkrankungen des Gehirns (z.B. Schlaganfall) ist es wichtig, die Funktion der Nervenfasern der Netzhaut und der Sehrinde zu prüfen. Dies geschieht in der Regel mit der automatischen Gesichtsfelduntersuchung, bei der der Patient mit einem Auge in eine gering beleuchtete Halbkugel guckt, um unter Fixation regelmäßig auftretende Lichtpunkte zu erkennen. Man analysiert so, ob bereits Gesichtsfelddefekte vorliegen bzw. stärker werden. Diese Untersuchung ist deshalb für die Therapiekontrolle eines Grünen Stars unverzichtbar.