Augenuntersuchung

 

In der Regel werden vor einer Augenuntersuchung die Brille und die objektive sowie subjektive Sehkraft bestimmt. Ggf. werden weitere verschiedene funktionelle Messungen vorgenommen.

 

Die Augenuntersuchung selbst umfasst neben der Betrachtung des vorderen Augenabschnittes mit Hornhaut, Iris und Linse auch die Begutachtung des hinteren Augenabschnittes. Dabei gilt die Aufmerksamkeit dem Sehnerven (Glaukom), der Makula (Makuladegeneration=AMD), den Gefäßen (Verschluss) und der Netzhautperipherie (Netzhautablösung = Ablatio).